Aktuelle Seite: StartseiteWussten Sie, daß......
Bewertung:  / 60
SchwachSuper 

Verehrte Besucher,

sollten Sie vor der Entscheidung stehen sich oder Ihre Kinder Impfen zu lassen, lesen Sie bitte die folgenden Seiten und besuchen Sie unbedingt die unter "Links" aufgeführten Internetseiten. Diese Seiten werden ständig erweitert. Es lohnt sich also immer wieder mal hier vorbeizuschauen.

_____________________________________

Sollten Sie sich für eine Impfung entscheiden, dann achten Sie darauf, dass sich der Impfling in einem guten gesundheitlichem Zustand befindet. Wer krank ist, und wenn es nur ein Schnupfen ist, sollte so lange warten, bis die Krankeit vollkommen ausgeheilt ist.
Das verlangt sogar die Impfvorschrift von den Ärzten.

_____________________________________

Wenn Sie mit der neuen Sicht der Wissenschaft über unser Immunsystem noch nicht vertraut sind, dann sollten Sie als erstes die hervorragenden Seiten von Herrn Dr. August Zoebl besuchen. Einleuchtend und für jedermann verständlich erklärt Dr. Zoebl die Funktion des Immunsystem nach der neuen Sicht der Wissenschaft. Nach dieser Lektüre werden auch Sie die Beweggründe der "Impfgegner" verstehen.

Hier gehts zu Dr. Zoebl´s Webseite.

Auch der Artikel von Dr. P. Maas ist ein "Muss" zum lesen, bevor Sie sich mit den weiteren Artikeln befassen. Virien und Bakterien - das große Umdenken

_____________________________________

Wussten Sie..

dass noch niemals in der Geschichte der Medizin von einem Wissenschaftler eines der als krankmachend geltenden Viren nachgewiesen worden ist?

Von den Medizinern wird den Impfkritikern immer vorgeworfen, sie könnten nicht beweisen, dass die behaupteten Schäden durch die Impfungen hervorgerufen werden. Solche Beweise wurden jedoch von vielen nahmhaften Wissenschaftlern erbracht. Sie werden geleugnet und missachtet. Den Beweis, dass Impfungen nützen und krankmachende Viren tatsächlich existieren, haben die impffreudigen Wissenschaftler selbst noch nie erbringen können. Es wurden sogar schon einige hohe Belohnungen für den Nachweis von Viren ausgelobt. Diese Belohnungen mußten noch nie ausbezahlt werden, weil noch niemand einen korrekten Beweis bringen konnte.

Mehr hier...

_____________________________________

Wussten Sie..

dass am 15.01.2001 Richter Hackmann, vom Landgericht Dortmund, in einer öffentlichen Verhandlung feststellte, dass das Robert-Koch-Institut zugab, dass das HIV-Virus noch nie in einem Mensch oder Tier nachgewiesen wurde! (Aktenzeichen Ns 70 Js 878/99 14(XVII) K 11/00)

Richter Hackmann bezog sich hier auf eine Aussage des Dr. Marcus, Presse-Sprecher des für AIDS zuständigen wissenschaftlichen Referenzzentrums der Bundesregierung (BRD), dem Robert-Koch-Institut, RKI (Berlin). 20 Jahre nach dem Auftreten der ersten AIDS-Fälle im Juni 1980 in den USA und 17 Jahre nach der "Verkündigung" der Entdeckung des AIDS-Virus durch die US-Regierung entlarvte ein Richter das erste globale Verbrechen. Daß unter Einsatz der modernsten Labortechniken im Elektronik-Zeitalter, unter Einsatz von Milliarden an Forschungsgeldern weltweit noch bei keinem einzigen Menschen und Tier das behauptete AIDS-Virus gefunden worden ist. In 20 Jahren konnte weltweit nicht eine einzige HIV-Infektion, eine sogenannte AIDS-Infektion bewiesen werden, zeigte der Richter der Öffentlichkeit auf.

Mehr hier...

_______________________________________

Wussten Sie..

dass alle großenSeuchenkrankheiten fast ausgerottet waren als man mit den Impfungen begann?

Die Impfungen haben einen weiteren Rückgang verzögert oder verhindert. Immer wieder sind unter den Geimpften genau diese Krankheiten ausgebrochen, gegen die sie geimpft worden waren. Die Geimpften waren auch hoch ansteckend und haben die Krankheit verbreitet. Dr. Gerhard Buchwald hat in 35 jähriger Arbeit alle Daten und Statistiken der Welt zusammengetragen und ausgewertet.

Nachlesen können Sie das in seinem Buch "Impfen - Das Geschäft mit der Angst" .

_____________________________________

Wussten Sie..

dass eine Impfung ohne Risikoaufklärung eine Körperverletzung ist?

Eine Impfung ohne zuvor erfolgter Risikoaufklärung erfüllt immer, da mit einer Spritze mit Giftstoffen durchgeführt, den Straftatbestand der gefährlichen Körperverletzung (§ 223 a StGB), bei deren Kenntnisnahme das Gesetz die Staatsanwaltschaft zum Tätigwerden verpflichtet..

_____________________________________

Wussten Sie..

Bis zu 80 % der SIDS-Todesfälle (plötzlicher Kindstod) werden innerhalb von wenigen Stunden bis sieben Tagen nach den Keuchhustenimpfungen von vielen Autoren gemeldet (Torch, W.C., 1982, Miller C.L, und Fletcher, N.B., 1976,BrMedJ 17 Jan. 117-119).

Hunderte Elternteile sind aus diesem Grund schon wegen Kindstötung angeklagt worden. Die Justiz versucht mit Hilfe von Gutachtern, die in den Diensten von Impfstoffherstellern stehen, das Ansehen der Impfungen und der STIKO zu schützen. Gutachter sind meistens Professoren, die Ihre Studien an den Universitäten auch mit sogenannten Drittmitteln (Geld der Industrie) finanzieren. Wie heißt es so schön: Beiße nie die Hand die dich füttert! In England sind in den letzten Jahren, nachdem der Zusammenhang von Impfungen und "plötzlichem Kindstod" immer offensichtlicher wurde, mehrere hundert Verfahren gegen verurteilte Eltern neu aufgerollt worden. In einer neuseeländischen Studie entwickelte sich bei jedem vierten gegen Keuchhusten geimpften Kind eine allergische Erkrankung (Kemp T., et al, Epidemiology 1997, 11(8):678). Die Pharmaindustrie benutzt den Keuchhustenimpfstoff seit mehr als 20 Jahren in der Forschung um Allergien zu erzeugen.

Nachzulesen unter AEGIS.CH (jetzt http:www.impfentscheid.ch) - Keuchhusten

_____________________________________

Wussten Sie..

dass es in Japan keinen plötzlichen Kindstod mehr gibt, seit erst im Alter von 2 Jahren geimpft wird?

Nachzulesen auf der Seite zu Dr. Tinus Smits

oder eine Zusammenfassung in deutsch hier:

http://www.j-lorber.de/heilg/impfung/impfschadensyndrom-iss.htm
_____________________________________

Wussten Sie..

dass in Neuseeland, nachdem eine grosse Impfaktion gegen Hepatitis-B stattgefunden hatte, innerhalb von 3 Jahren die Diabetesfälle um 60% angestiegen sind?

(Classen B, New Zealand Medical J Mai 1996)

_____________________________________

Wussten Sie..

In Frankreich wurden wegen des Verdachts von demyelinisierenden Erkrankungen (Zerstörung der Nervenschutzschicht) 1998 die Hepatitis-B-Impfung ausgesetzt.

Der Arzt Philippe Jacubowizc hatte bis 1998 mehr als 600 Fälle gesammelt, bei denen nach einer Hepatitis B-Impfung Symptome auftraten, die vielfach denen von Multiplen Sklerose glichen. Bereits 1996 hatte der französische Staat die ersten Hep. B-Impfopfer finanziell entschädigt. Vielen Opfern wollte man unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit Entschädigungszahlungen leisten. Voraussetzung war jedoch, dass diese auf einen Prozess verzichten mussten und das Problem nicht "öffentlich" machen durften.

Gefunden bei Impfschaden.Info

_____________________________________

Wussten Sie..

dass in Deutschland im Jahr 2004 gerade mal 121 Masernfälle aufgetreten sind?

Das sind die offiziellen Zahlen, die von der WHO veröffentlicht worden sind. Bemerkenswert ist, dass Frankreich und Italien, mit Impfpflicht, die höchsten Erkrankungsraten der EU haben.

Hier die Tabelle mit den Zahlen von Europa und den ehemaligen GUS-Staaten

_____________________________________

Wussten Sie..

dass manche Impfstoffe auf menschlichen Krebszellen gezüchtet weden?

Das sind die sogenannten HELA-Zellen. HELA sind die Initialien der Patientin, von deren Krebserkrankung die Zellen abstammen. Niemand kann sagen was Reste dieser Zellen, die sich im Impfstoff befinden, in unserem Körper anstellen. Weiss man was da sonst noch alles in dem Impfstoff drin ist?

Nachzulesen in den diversen Büchern

_____________________________________

Wussten Sie..

dass die "ständige Impfkommision" (STIKO) aus 17 Mitgliedern besteht und dass 12 dieser Mitglieder in den Diensten von Impfstoffherstellern stehen?

Nachzulesen bei "Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V"

_____________________________________

Wussten Sie..

dass einige Impfstoffe gentechnisch hergestellt werden?

Diese können unser Erbgut verändern, was zur Folge hat, dass unsere Nachkommen geschädigt werden können. Diese Information finden Sie in fast allen Büchern im Bereich "Buchempfehlungen"

_____________________________________

Wussten Sie..

dass in dem Gremium der HPV-Impfung (Gebärmutterhalskrebs) 9 der 11 Mitglieder in den Diensten von Impfstoffherstellern stehen?

_____________________________________

Wussten Sie..

dass in vielen Impfstoffen der Stoff Thimerosal (auch Thiomersal) enthalten ist?

Thimerosal ist eine Quecksilberverbindung die sehr giftig ist. In der Lebensmittelindustrie ist dieser Stoff strikt verboten. In den Körper darf man es, unter Umgehung des Verdauungstraktes, spritzen. Damit diese Quecksilberverbindung in dem Beipackzetteln nicht mehr so leicht indentifiziert weden kann, hat man ihr in der Zwischenzeit viele verschiedene Namen gegeben.

Siehe "Neue Nachrichten" Robert F. Kennedy jr.

_____________________________________

Wussten Sie..

dass in den Impfseren Aluminiumhydroxyd und andere Aluminiumverbindungen enthalten sind?

Der eigendliche Immunisierungsstoff ist an die Aluminiumverbindung gebunden, wegen des besseren Transportes im Blut. Aluminiumverbindungen schädigen jedoch nachweislich die Myelinschicht der Nerven. Die Myelinschicht ist die Schutzschicht um die Nervenstränge.

Nachzulesen in den diversen Büchern

_____________________________________

Wussten Sie..

dass die Impfstoffe Formaldehyd, Antibiotika, Fremdeiweise aus Affennieren, Hühnereiern, Hundenieren und noch einiges mehr enthalten.

Fremdeiweise in der Blutbahn lösen schwere allergische Reaktionen aus. Bis vor wenigen Jahren wurde Formaldehyd im Leim zur Herstellung von Spanplatten in der Möbelbauindustrie verwendet. Diese Möbel haben ständig Formaldehydgas ausgedünstet. Formaldehyd wurde eindeutig als Krebsauslöser erkannt. Deshalb wurde es zur Spanplattenherstellung verboten. Formaldehyd einatmen kann Krebs auslösen! In den Körper einspritzen darf man es!

Nachzulesen bei Dr. Buchwald "Impfen. Das Geschäft mit der Angst".

_____________________________________

Wussten Sie..

dass der Pockenimpfstoff mit dem Affenvirus SV-40 verseucht war.

Der Impfstoff wurde auf Affennieren gezüchtet. Dafür mussten unzählige Rhesusaffen sterben. Diese standen in Indien kurz vor der Ausrottung. Indien hat dann die Ausfuhr der Affen verboten. Man konnte zur damaligen Zeit dieses Virus noch nicht nachweisen. Das Virus SV-40 ist indentisch mit dem HIV-Virus. Man hat ihm nur einen neuen Namen gegeben um die Ursache der Infektion zu vertuschen. Das Virus hat eine Inkubationszeit von ca. 30 Jahren. Können wir heute alle Viren nachweisen?

Nachzulesen im Buch von Dr. Buchwald "Impfen. Das Geschäft mit der Angst"

_____________________________________

Wussten Sie..

dass das Tuberkolose-Impfschutzprogram ein großer Reinfall war?

Bei einer grossen Studie der WHO in Indien wurden über 360.000 Menschen in einer Region gegenTuberkolose geimpft. In einer Kontrollregion wurden die Menschen nicht geimpft. Ausgerechnet in der Region in der die Menschen geimpft waren, sind immer wieder grosse Tuberkolose-Epidemien ausgebrochen. In der Kontrollregion nicht. Die WHO erklärte die Tuberkoloseimpfung (BCG) für unwirksam, worauf fast alle Länder sofort die Tuberkoloseimpfung einstellten. Nur unsere "ständige Impfkommision" (STIKO) benötigte weitere 27 Jahre um die Impfung in Deutschland abzusetzen. Das ist auch nicht verwunderlich wenn man weiß, dass heute 12 der 17 Mitglieder in den Diensten von einem oder mehreren Impfstoffhersteller stehen.

Nachzulesen im Buch von Dr. Buchwald "Impfen. Das Geschäft mit der Angst"

______________________________________

Wussten Sie..

dass Louis Pasteur, der die Tollwutimpfung "erfunden hat" als grosser Betrüger entlarvt wurde?

Hundert Jahre nach seinem Tode hat der letzte männliche Nachfahre seine privaten Aufzeichnungen der Wissenschaft übergeben. Nach 20 jähriger Forschungsarbeit haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass Pasteur seine Experimente immer so hingebogen hat, dass sie zu seiner Idee passten. Vor seinem Tode hat er darin zugegeben, dass eine natürliche Ansteckung der Tollwut nicht möglich ist. Der Tollwuterreger wurde bis heute noch nie im Speichel eines tollwütigen Tieres nachgewiesen. Es gibt bis heute keine diagnostische Möglichkeit um Tollwut nachzuweisen. Ohne den Hinweis auf den Kontakt mit einem Tier würde kein Arzt die Diagnose Tollwut stellen. [Aus: Süddeutsche Zeitung 18.02.1993]

Lesen Sie hier einen Original-Artikel aus dem Literarischen Anzeiger von 1881

______________________________________

Wussten Sie..

dass Sie Tetanus (Wundstarrkrampf) bekommen können auch ohne offene Wunde?

Eine starke Prellung kann dazu genügen. Wo kommt dann der Erreger her? Er ist Teil unseres Immunsystems. Er baut abgestorbenes Gewebe in anaerober (sauerstoffarm) Umgebung ab damit der Körper wieder neues Gewebe bilden kann. Wo Verdauung stattfindet fallen auch Abfallstoffe an. Diese Abfallstoffe (Toxine) des Tetanusbazillus sind es, die die Krankeit ausbrechen lassen. Aber nur, wenn Ihr übriges Immunsystem und Ihr Mineralstoffhaushalt nicht in Ordnung ist.

Lesen Sie einen hervorragenden Berich dazu von Dr. J. Loibner hier.

_______________________________________

Wussten Sie..

wie man scheinbar erkennt ob man gegen eine Krankheit immun ist?

Man bestimmt den sogenannten Titer. Das sind bestimmte Antikörper. Hat man davon genügend, so ist man angeblich immun. Nicht jedoch bei AIDS. Hat man bei dieser Diagnose einen hohen Titer, so ist man infiziert und krank. Das ist doch paradox!!! In den USA hat eine Gruppe von AIDS-Infizierten Impfungen erhalten. Danach bekamen Sie einen Brief in dem ihnen erklärt wurde, dass wenn sie getestet würden und auf Grund eines hohen Titers als AIDS-Positiv erklärt würden, das nicht stimmte, dass der hohe Titer von der Impfung stammt. Sie haben richtig gelesen. Ein hoher Titer vom Körper produziert bedeutet krank. Ein hoher Titer von der Impfung bedeutet gesund. Ist das nicht paradox?

Author John Rappoport "AIDS INC."

________________________________________

Wussten Sie..

Zwei Gramm Scopalamin töten einen Menschen, doch Hunde und Katzen können hundertmal höhere Dosen vertragen.

Ein einziger Amanita phalloides (grüner Knollenblätterpilz) kann eine ganze Familie ausrotten, ist dagegen für ein Kaninchen, eines der beliebtesten Versuchstiere, gesunde Nahrung.
Ein Stachelschwein kann ohne Schaden soviel Opium auf einmal fressen wie ein drogensüchtiger Mensch in zwei Wochen raucht, und es könnte dieses Opium mit einer Menge Blausäure hinunterspülen, die genügen würde, um ein ganzes Regiment Soldaten zu vergiften.
Das Schaf ist imstande, enorme Mengen Arsen zu verspeisen, in früheren Zeiten das Lieblingsgift der Mordlustigen.
Morphium, das Menschen beruhigt und narkotisiert, ruft bei Katzen und Mäusen manische Erregungszustände hervor.
Auf der anderen Seite kann unsere süsse Mandel einen Fuchs töten, unsere gewöhnliche Küchenpetersilie ist Gift für Papageien und unser hochgeschätztes Penicillin bringt ein anderes beliebtes Versuchstier, das Meerschweinchen, glatt um.

Hans Ruesch aus seinem Buch "Die Pharma Story"

Glauben Sie immer noch, dass Tierversuche auf den Menschen übertragbar sind?? Die Pharmaindustrie braucht doch nur das passende Versuchstier aussuchen damit die Ergebnisse passen.

________________________________________

Warum werden Babys so früh geimpft?

Früher, als man die Kinder erst im Alter von 2, 3 oder mehr Jahren geimpft hat, konnten Impfschäden eindeutig nachgewiesen werden.
Die Kinder konnten gehen und sprechen und jeder hat die bisherige Entwicklung miterleben können. Doch plötzlich traten Sprachstörungen auf, Lähmungserscheinungen, Allergien, ADS, Authismus , Gehörschäden, MS, Diabetes-1 und noch andere neurologisch Störungen.
Man konnte die Erkrankung leicht den Impfungen zuschreiben.
Daraufhin wurden die Impfempfehlungen auf immer jüngere Kinder abgeändert. Heute bekommen Babys spätestens im dritten Lebensmonat ihre ersten Impfungen. Zu einem Zeitpunkt, wo die Blut-Gehirnschranke noch nicht entwickelt ist. Alle Giftstoffe gelangen ungehindert ins Gehirn. Niemand kann nun mehr vergleichen, wie die Entwicklung vor und nach der Impfung vonstatten geht. In den USA sind die Authismusfälle ab 1991 von 1 zu 2500 auf 1 zu 166 gestiegen. Zu diesem Zeitpunkt wurden weitere Impfstoffe zugelassen, die die Quecksilberverbindung Thimerosal enthalten. Lesen Sie auf den Seiten des Heilpraktikers Melhorn den Fall eines ADHS-Kindes. Es ist äuserst interesannt was so alles möglich ist.

Siehe auch "Neue Berichte" Robert F. Kennedy jr.

______________________________________

Die Impfstoffhersteller machen zurzeit verstärkt Werbung für das Impfen gegen Gebärmutterhalskrebs ( HPV ) sowie gegen die Hepatitis-B.

In den USA, wo seit 2006 gegen HPV geimpft wird, sind bereits mehrere Todesfälle und weitere schwere Nebenwirkungen gemeldet worden. Wenn Ihnen erst mal klar geworden ist, wie schwer es für einen Betroffenen ist einen Impfschaden nachzuweisen, dann wird Ihnen auch klar sein, dass die Dunkelziffer viel höher ist. Es gibt keine unabhängige Studien, die die Wirksamkeit der Impfung beweisen. Alles beruht bisher auf Tests an ein paar Testpersonen und Vermutungen. Die Langzeitstudien sind die Massenimpfungen, wobei negative Ergebnisse nicht veröffentlicht werden. Lesen Sie dazu auch unbedingt die Hinweise dazu bei AEGIS.CH Wie immer, werden hier Geschäfte mit der Angst gemacht. Sollten Sie in nächster Zeit mit der Situation konfrontiert sein, Ihre Kinder, Enkelkinder oder sich selbst impfen zu lassen, so raten wir Ihnen dringend sich die Internetseiten mal anzuschauen, die Sie unter dem Menupunkt "Links" finden und dann erst zu entscheiden. ( das sind nur die Wichtigsten ) Das sind Seiten von Elterninitiativen impfgeschädigter Kinder und sogar einer Vereinigung von Ärzten, die der Impferei kritisch gegenüberstehen. Sollten bei Ihnen oder bei einem Ihrer Kinder plötzlich gesundheitliche Probleme aufgetreten sein, obwohl Sie bisher gesund waren, so prüfen Sie mal den Zeitraum ab wann die Probleme angefangen haben. Sind diese etwa nach einer Impfung aufgetreten?

Ihr Impfbuch gibt darüber Aufschluss.

Warum wird so gerne geimpft?

Die meisten Ärzte wissen es nicht anders. Sie glauben was Ihnen die Pharmaindustrie erzählt. Sie haben es im Studium auch nicht anders gelernt. Bringt doch eine Impfung ca. 20 Euro in die Kasse. ( ohne den Impfstoff ) Wie läuft das ab? Sie kommen zum Kinderarzt mit Ihrem Kind zu einer dieser U-Untersuchung. Dabei stellt der Arzt beiläufig fest, dass noch eine Impfung fällig ist. Die meisten Ärzte werden Ihnen nichts zu den möglichen Risiken sagen. "Impfen ist ja sicher". Dabei sind die Ärzte verpflichtet, genau wie bei einer Operation, Sie über die möglichen Risiken und Folgen, die im Beipackzettel aufgeführt sind, zu unterrichten. Den Beipackzettel bekommen Sie in der Regel auch nicht zu Gesicht. Normal müssen Sie auch eine Bestätigung unterschreiben, dass Sie über die Risiken unterrichtet worden sind. Wird das nicht gemacht, können die Ärzte, im Falle einer Komplikation, wegen vorsätzlicher Körperverletzung verklagt werden. Jede Impfung, die nicht durch Ihr ausdrückliches Einverständnis erfolgt, ist nach dem Grundgesetz eine vorsätzliche Körperverletzung. Sollten nun nach einer Impfung Komplikationen auftreten, wird der Arzt, bei nicht erfolgter Aufklärung, einen Zusammenhang zwischen Impfung und Krankheit kategorisch bestreiten, da Sie Ihn sonst verklagen könnten. Somit wird auch ein möglicher Zusammenhang nicht an die Gesundheitsbehörden gemeldet, obwohl es seit 2001 Pflicht ist. Sie, meine Damen und Herren, würden es in diesem Fall auch sehr schwer haben einen Impfschaden anerkannt zu bekommen, um eventuell eine Entschädigung oder Versorgungsausgleich zu bekommen. Siehe dazu auch unter Weiter Berichte "Impfschaden nach 16 Jahren anerkannt." Wer empfiehlt diese Impfungen? Das macht die "Ständige Impfkommision des Robert-Koch-Institutes" ( STIKO ). Alle Impfungen, die die STIKO empfiehlt, werden in der Regel von den Krankenkassen bezahlt.

Wie setzt sich die STIKO zusammen?

Die STIKO hat 17 Mitglieder. Das sind Personen von Universitäten, Gesundheitsdiensten und einer Krankenkasse. 12 dieser 17 Mitglieder ( man höre und staune ) stehen nach eigenen Angaben in den Diensten von Impfstoffherstellen. Nur 5 von ihnen sind nach eigenem Bekunden unabhängig. ( Quelle rki.de ) Kann dieses Gremium dann noch unabhängig entscheiden? Können diese Mitglieder einen Impfstoff ablehnen und als untauglich bezeichnen? Was würde geschehen, wenn Sie über Produkte Ihrer Firma schlecht reden würden? Man würde Sie höchstwahrscheinlich fristlos entlassen. So auch schon geschehen mit Wissenschaftlern, die sich kritisch geäußert haben. Dabei haben die Pharmaunternehmen so große Macht, dass diese dafür sorgen können, dass solche Wissenschaftler nirgendwo mehr eine Anstellung bekommen. Hier nur als Beispiel eine Auflistung der Nebentätigkeiten des Vorsitzenden der STIKO Prof. H.-J. Schmitt von der Uni Mainz:

1. Vorstand der Stiftung Präventive Pädiatrie - kooperiert nach eigenen Aussagen mit den Firmen Glaxo SmithKline und Chiron-Behring, beides Impfstoffhersteller
2. Vorsitz/Beirat der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie; nach eigenen Aussagen wird die DGPI unterstützt von Aventis Pasteur MSD GmbH, Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bristol-Myers Squibb, GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Infectopharm, MSD Sharp & Dohme GmbH, Wyeth Pharma GmbH
3. Wissenschaftliche Berater der GlaxoSmithKline-Website www.gesundes-kind.de
4. Beratungs- und Fortbildungstätigkeit für Infectopharm, Grippeimpfstoffhersteller (www.infectopharm.de)
5. Träger des Helmut-Stickl-Preises 2006, dotiert mit € 10.000 und finanziert vom Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur MSD. (www.dakj.de)

Nachlesen können Sie das auf den Seiten von Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V. Sie sollten sich die Artikel unbedingt durchlesen und erst dann entscheiden, ob Sie sich, z.B. gegen Zecken und Wundstarrkrampf, oder Ihre Kinder gegen die üblichen Kinderkrankheiten impfen lassen.

Wir möchten nicht, dass Sie irgend wann mal sagen müssen "wenn ich das nur vorher gewusst hätte".